Jungreporterin Milena aus der ersten Klasse der Wastl-Fanderl-Grundschule berichtet:

Ich heiße Milena und bin sechs Jahre alt. Vor vier Monaten bin ich in die Schule gekommen. Den ersten Schultag fand ich gut. Meine Lehrerin heißt Frau Zeitter und sie ist sehr nett. Die Kinder aus der 2b haben zur Begrüßung ein Lied vorgesungen. Bis jetzt haben wir die Zahlen von eins bis zwanzig gelernt und schon die Hälfte der Buchstaben. Mir gefallen sehr die Fächer Religion und Deutsch. Weniger gut finde ich Sport und Sachunterricht. Wir hatten im Herbst einen Wandertag. Der war sehr schön. Im Dezember führten wir in der Kirche eine Weihnachtsfeier auf und haben dafür fleißig geübt. Als nächstes freue ich mich auf die Faschingsfeier. Auf alle Fälle verkleide ich mich als Drache Ohnezahn.

Milena Klasse 1

.

.

Lesezeit

Ende Januar fuhr die Klasse 2b nach Rosenheim, um die dortige Stadtbibliothek kennenzulernen. Frau Gabriele Schmidt, die Leiterin des Kinderhauses, schickte die Schüler mit Hilfe einer Piratengeschichte auf Erkundungstour durch den schön gestalteten Ausleihbereich für Kinder. Es gab viele Abteilungen wie z. B. Märchen, Krimis, Mittelalter oder Erfindungen zu entdecken. Keine Frage, die Leselust war angesichts dieses Angebots schnell geweckt. Und was viele Kinder gar nicht wussten: nicht nur Bücher, sondern auch Filme oder Spiele können ausgeliehen werden. Mit Vorfreude auf unsere Lesenacht im April, bei der wir im Kinderhaus der Stadtbücherei sogar übernachten dürfen, sagten alle nach zwei abwechslungsreichen Stunden fröhlich: Auf Wiedersehen!

Susanne Sanne

.

.

Wintersporttage 2018

Bei besten Schneeverhältnissen konnten auch in diesem Jahr am  24. und 25. Januar die Wintersporttage unserer Schule durchgeführt werden. Der anfängliche Regen am ersten Tag verzog sich schnell und auch das Wasserproblem, das an einem der beiden Schweiberer Lifte herrschte, konnte von unseren Skiläufern recht gut umfahren werden.  Mit großer Begeisterung wurde wieder der Slalomparcour angenommen, dessen Freigabe einige Schüler gar nicht erwarten konnten. Am zweiten Tag fuhren auch die Schlittenfahrer nach Sachrang, die tags zuvor noch den Vormittag beim Eislaufen im „Hallo Du“ in Ebbs verbracht hatten. Sie fanden ebenso wie die Skifahrer eine bestens präparierte Piste vor und konnten sich bei traumhaftem Wetter austoben. Für die Skifahrer war natürlich wieder das Skirennen, dessen Durchführung und Zeitmessung der Skiclub Frasdorf übernahm, der Höhepunkt des Tages. Nicht für alle Schüler lief der Lauf durch die Tore völlig problemlos ab, aber auch kleinere Missgeschicke konnten den Spaß, den die Kinder an diesem Tag hatten, nicht trüben.  Belohnt wurden sie mit Anfeuerungsrufen und Applaus im Zielraum, in dem sich auch zahlreiche Eltern eingefunden hatten.

Thomas Gerstner

.

.

.

Glasbläser

Erinnern Sie sich noch an Ihre Grundschulzeit? Ja gut, diese Frage habe ich an dieser Stelle schon öfter gestellt. Aber was bleibt uns im Gedächtnis? Lehrer! Meistens die strengen, deren Struktur und Sicherheit doch irgendwie gut tat, bei denen man etwas gelernt hat. Sei es nur dem Lehrer zuliebe, weil man sich entweder nicht blamieren oder den Lehrer nicht enttäuschen wollte. Ausflüge, Wandertage! Da kann sicher jeder von uns mitreden und von der einen oder anderen besonderen Begebenheit berichten. Vielleicht erinnern Sie sich aber auch an Menschen, welche in die Schule gekommen sind und etwas gezeigt, vorgeführt haben. Vielleicht ein Glasbläser? Einen solchen hatten wir zu Besuch. Wie funktioniert das mit der Glasherstellung und warum braucht es dieses Handwerk? Woraus besteht eigentlich Glas? Alles Fragen, mit  denen sich die Kinder im Vorfeld beschäftigt hatten. Und es gab natürlich auf jede Frage eine Antwort. Glas besteht hauptsächlich aus Sand. Staunende Gesichter. Die Frage, ob gebündelte Sonnenstrahlen Sand zu Glas verwandeln können, zeigte, wie tief die Kinder in die Materie eindrangen. Gebannt folgten unsere Schüler in der Turnhalle den Vorführungen des Glasbläsers. Höhepunkt war zweifellos der Moment, indem die Kinder es selber versuchen durften. Natürlich unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz. Eine mundgeblasene Glaswasserpfeife bespritzte zunächst die erste Reihe der Zuschauer, dann ging der Strahl natürlich auch noch nach hinten los und zielte auf den Bläser. Eine gelungene Veranstaltung, die uns erneut zeigte, wie wichtig es ist, externe Partner für unser Schulleben mit einzubinden.  An dieser Stelle einmal ein großes Dankeschön an alle, welche uns oft völlig unentgeltlich so hilfsbereit zur Seite stehen. Denn auch das ist es, was unsere Schule ausmacht.

Ihr Thorsten Deneke, Rektor der Wastl-Fanderl-Grundschule Frasdorf

..

.

.

Lernentwicklungsgespräche 2018

Bereits zum vierten Mal finden nun an unserer Schule für die ersten bis dritten Klassen die Lernentwicklungsgespräche statt, welche seit 2015 das Zwischenzeugnis ersetzen.

Ziel dieser Gespräche ist die differenzierte Erfassung des aktuellen Lern- und Leistungsstandes und des Lern- und Sozialverhalten der Schüler und eine individuelle Zielvereinbarung über weitere Lern- und Entwicklungsschritte. Im Vorfeld füllen der Lehrer und der Schüler / die Schülerin jeweils einen Einschätzungsbogen dazu aus. Diese Bögen stellen die Grundlage des Gesprächs dar, wobei besonders abweichende Einschätzungen genauer thematisiert werden. Im Beisein der Eltern tauschen sich in einem ca. 20-minütigen Gespräch Lehrer und Schüler über Stärken und Schwächen aus und vereinbaren gemeinsam konkrete, individuelle Ziele für das zweite Schulhalbjahr.

Die Erfahrung aus den letzten Jahren zeigt, dass wir die Schüler im Gespräch viel besser erreichen können als über die Form des Zeugnisses. So hoffen wir, dass auch dieses Jahr viele Schüler gestärkt und mit neuer Motivation, an ihren Schwächen zu arbeiten, ins nächste Halbjahr starten.

Karin Kazek