Christina Bachmann im Schuljahr 2017/18

Schon seit meiner eigenen Grundschulzeit vor ein paar Jahren hier in Frasdorf ist es mein Wunsch, Grundschullehrerin zu werden. Die berufliche Orientierung ist in einer Zeit der schier grenzenlosen Möglichkeiten und Optionen jedoch recht schwierig und die Studienzeit ist bekanntermaßen lang. So habe ich mich nach meinem Abitur dazu entschieden, vor meinem Studium ein bisschen in die Praxis zu schnuppern, um meine berufliche Entscheidung festigen zu können. Diese will schließlich gut überlegt sein. Der Bundesfreiwilligendienst an der Grundschule in Frasdorf ist hierfür optimal und wurde mir von meinen beiden Vorgängerinnen wärmstens empfohlen. Die positiven Erinnerungen an meine Schulzeit hier trugen außerdem dazu bei, dass ich mich letztendlich an dieser Schule als Bundesfreiwillige – als „BuFDi“ – beworben habe und so bin ich seit September 2017 an der Wastl-Fanderl-Grundschule Frasdorf tätig.

Ich bekomme hier wertvolle Einblicke in die Unterrichtsgestaltung, die Arbeit mit Kindern sowie auch in verwaltungstechnische Angelegenheiten. Dabei darf ich schwächere Kinder im Unterricht begleiten und unterstützen, was mir bislang sehr viel Spaß macht. Zudem ist es für mich sehr interessant, den Unterricht einmal nicht aus der reinen Perspektive eines Schülers zu erleben, sondern stattdessen die Lehrerperspektive kennenzulernen. Diese Chance betrachte ich als gute Vorbereitung für meine eventuelle berufliche Zukunft in der Grundschule.

Nach der Schule darf ich dann in die Mittagsbetreuung gehen und das Team dort unterstützen. Ich helfe zum Beispiel bei der Essensausgabe, bei der Hausaufgabenbetreuung sowie beim Basteln und beim Spielen. Diese Erfahrungen in der Mittagsbetreuung intensivieren den Kontakt zu den Kindern, der schließlich wesentlicher Bestandteil des Lehrerberufes ist. Auch die Arbeit dort bereitet mir viel Spaß.

Ich freue mich schon jetzt auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kindern und den Kollegen in diesem Schuljahr.

Christina Bachmann